Zu schade zum wegschmeißen – Weiterverwendung des Weihnachtsbaums

Voller Stolz steht er im Raum. Beleuchtet, behangen und von strahlenden Kinderaugen betrachtet. Jahrelang hat er auf diesen Moment gewartet und allen Wiedrigkeiten getrotzt. Viel Kraft hat er investiert um aufrecht dem Himmel entgegenzuwachsen und seine Äste ganz regelmäßig auszubreiten. Keine größere Würdigung könnte diesen Aufwand entschädigen als am 24. Dezember herrlich geschmückt, von Geschenken umringt und hell erleuchtet in einem Wohnzimmer voller festlich gekleideter Menschen zu stehen. Alle sind sie fröhlich und singen, essen und beschenken sich. Herrlich.
Aber was ist das. EIn paar Tage später sieht man lauter Christbäume auf der gegenüberliegenden Straßenseite liegen. Ganz achtlos wurden sie auf die Straße geschmissen. Nein, dass soll ihm nicht wiederfahren, denkt er sich. Er kann doch noch viel länger Freude schenken, als nur an diesem einen Tag.

Weihnachten vorbei, wohin mit dem Baum? Wie wäre es einfach mit aufessen?

Egal ob Fichte, Kiefer oder Tanne, diese Nadelbäume sind essbar und bergen ein wirklich großes kulinarisches Potenzial, dass es zu entdecken wert ist.  Ob vor oder nach Weihnachten, es lassen sich schmackhafte Delikatessen oder kleine Geschenke aus den Nadeln zaubern.
Der Baum sollte allerdings nicht mit Pestiziden oder Dünger besprüht worden sein. Ein Grund mehr auf gute Qualität auch beim Christbaumkauf zu achten.
Wer zu dem Theme mehr Information will, kann sich diese unter folgenden Links holen:

Fichtenzweig
Fichtenzweig
Rezepte

Ich stell euch in nächster Zeit einige Rezepte und Verwendungsmöglichkeiten für euren Weihnachtsbaum vor.
Hier schon einmal ein Überblick über die Möglichkeiten:

Sind die Nadeln noch frisch und nicht vertrocknet gibt es folgende Verwendungsmöglichkeiten:
Sind die Nadeln schon getrocknet, gibt es folgene Verwendungsmöglichkeit
  • Aromatisieren von Salz oder Zucker
  • Gewürzpulver
  • Badesalz

Tipp 
Ihr habt keinen Weihnachtsbaum gekauft und wollt die Rezepte trotzdem ausprobieren? Na dann zieht die Schuhe an, geht raus und entdeckt eure Umgebung mal neu. Ihr werdet mit Sicherheit nicht weit laufen müssen, um geeignete Nadelbäume zu finden. Denkt aber daran, dass es auch giftige Nadelbäume (wie die Eibe) gibt und ihr nur mitnehmt was ihr zweifellos bestimmen könnt.

1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.